Therapie und Coaching nach einem Herzinfakt

Wie finden Sie den richtigen Lebensstil nach einem Herzinfarkt? Gerade unter Selbstständigen, Freiberuflern und Führungskräften ist der Herzinfarkt sehr verbreitet. Aber auch Angestellte und auch Frauen sind heutzutage häufig betroffen. Finden Sie heraus, wie Sie nach einer schweren Herzattacke wieder aktiv und sinnvoll ins Leben finden.


Nach einem Herzinfarkt ist nichts so wie vorher. Stressige Situationen sollten weitestgehend vermieden werden. Aber das Vermeiden von stressigen Situationen kann auch schon stressig sein. So gilt es unter Spezialisten als erwiesen an, dass die Folgen eines Infarktes das Leben tief gehend einschränken. Eine weitere Herzattacke kann das Leben noch tief gehender einschränken oder gar beenden. 

Das verhaltenstherapeutische Durchbrechen des alten Reiz-Reaktionsmechanismus ist bei Herzinfarkt ein guter Lösungsansatz. Mit den Methoden der Verhaltenstherapie lernen Sie, Situationen anders zu bewerten. Durch das Infragestellen des Wertesystems wird bei Ihnen eine bessere körperliche und psychische Reaktion ausgelöst. Der Herzinfarkt an sich kann schon von Ihnen auf verschiedene Weise gewertet werden. Zum Beispiel kann der Infarkt aufzeigen, dass Sie etwas ruhiger Leben sollten; er kann auch zu verstehen geben, dass Sie das Leben bewusster erleben sollten. 

Mit welche psychischen Folgen ist bei einem Infarkt zu rechen?

Folgen eines Herzinfarkts sind eine Depression oder eine Posttraumatische Belastungsstörung (PTPS). Eine generalisierte Angststörung oder andere Ängste können auftreten. Sehr oft entsteht die Angst vor dem Tod. Gleichsam können andere schwerwiegende Diagnosen erhoben werden. Angehörige und Freunde nehmen nicht selten eine Wesensänderung oder einen Verlust der Lebensfreude wahr. 

Wieso richtigen Verhaltensweisen Ihr Leben rettet?

Die medizinische Wissenschaft kann nachweisen, dass eine Depression häufig einen zweiten Herzinfarkt (auch häufig Reinfarkt oder Folgeinfarkt genannt) auslöst. Eine depressive Störung wird nach einem Infarkt leider auch oft übersehen. Sogar viele Ärzte unterschätzen die Depression oder übersehen diese psychische Störung völlig. Lassen Sie Ihr Verhalten untersuchen, auf eine getrübte Stimmung, Freudlosigkeit, Interessenverlust oder auch ein verminderter Antrieb und definitiv von einem erfahrenen Psychotherapeuten. Eine psychotherapeutische Untersuchung kann viele Probleme im Vorfeld ausschalten und die bestmögliche Lebensführung herbeiführen. 

Auch dürfen die Panikattacke oder andere Angstzustände nicht verharmlost werden. Panik zieht allzu oft das Herz in Mittleidenschaft. Bestimmte Medikamente können eine psychische Wesensänderung verursachen. Eine Psychotherapie kann für Sie außerordentlich befreiend sein.

Welche Methoden der Psychotherapie gibt es beim Herzinfarkt?

Im Bereich Herzinfarkt hat die Verhaltenstherapie sehr gute Methoden entwickelt. Mit dem Stressbewältigungstraining und dem Ärgermanagement lernen Sie, mit Ihren körperliche und geistige Einschränkungen umzugehen. Genauso machen Sie Ihr Leben wieder lebenswert. Durch Entspannungsübungen wird Ihnen viel Last von der Seele genommen. Es gibt jedoch noch zahlreiche andere sehr gut erforschte Möglichkeiten Sie nach einem Herzinfarkt wieder in die richtige Spur zu lenken. In Seminaren als auch in Einzelgesprächen wird Ihnen gezeigt, wie Sie nach einem Herzinfarkt wieder in ein strukturiertes Leben zurückfinden. 


Coach und Therapeut

Andreas Kawallek

Praxis (HPG): Thomasiusstraße 3, 

10557 Berlin

 0176/61 48 80 78

und 

Praxis (HPG): Neue Gartenstraße 52 c,

15517 Fürstenwalde

0176/61 48 80 78

kawallek@heilkundigepsychotherapie.de

Internet: www.heilkundigepsychotherapie.de