Die verschiedenen Persönlichkeitsmodelle

Es gibt die verschiedensten Persönlichkeitsmodelle. Die Ältesten datieren etwa 640 v. Chr. bei der über astrologische Erkenntnisse erste Anzeichen einer Untersuchung von Persönlichkeiten stattfanden. Eines der bekanntesten Modelle ist heute noch die Lehre der vier Temperamente, sprich die vier Grundpersönlichkeiten: Sanguiniker, Phlegmatiker, Choleriker und Melancholiker. Durch C. G. Jung inspiriert erforschte Hans Jürgen Eysenck die Persönlichkeitszüge der Extravertiertheit-Introvertiertheit, Neurotizismus und Psychotizismus. In dem Zusammenhang müssen natürlich auch Riemann und Thomann erwähnt werden, die ein Modell entwarfen von vier verschiedenen Grundausrichtungen. In vielen Unternehmenscoachings gelten die vier Typen als der Dauertyp, der Distanztyp, der Wechseltyp und der Nähetyp. Psychoanalytisch spricht man vom zwanghaftenschizoidenhysterischen und depressiven Menschentyp



Liebestherapeut: Andreas Kawallek

Praxis (HPG): Thomasiusstraße 3, 

10557 Berlin

 0176/61 48 80 78

und 

Praxis (HPG): Neue Gartenstraße 52 c,

15517 Fürstenwalde

0176/61 48 80 78

kawallek@heilkundigepsychotherapie.de

Internet: www.heilkundigepsychotherapie.de