Anorexia Nervosa F50.0

Anorexia Nervosa ist eine Magersucht, bei der die Betroffene dauerhaft zu wenig Kalorien zu sich nimmt. Die Anorexia Nervosa gehört laut der WHO zu den Verhaltensauffälligkeiten mit körperlichen Störungen und Faktoren. Allerdings wird das Verhalten häufig kaschiert und bleibt unerkannt. Zumal die Betroffenen nicht immer eine Krankheitseinsicht besitzen. 

Das Gewicht ist i.d.R. unter 15 % des empfohlenen Normalgewichts. Wobei der Gewichtsverlust selbst zugefügt wurde.

Der Grund der extremen Gewichtsabnahme ist der, dass die Betroffene sich für zu dick hält. Es handelt sich dabei um eine Körperschemastörung.

Um weiter abzunehmen, wird von vielen Betroffenen extrem viel Sport macht. 

In der Regel entsteht der Gedanke des Abnehmens und damit die Einleitung zur Anorexia Nervosa in der Pubertät. Sie kann jedoch auch schon in der Kindheit entstehen und selten auch im jungen Erwachsenenalter. Mädchen und Frauen sind häufiger betroffen als Jungen und Männer.



Andreas Kawallek

Praxis (HPG): Thomasiusstraße 3, 

10557 Berlin

 0176/61 48 80 78

und 

Praxis (HPG): Neue Gartenstraße 52 c,

15517 Fürstenwalde

0176/61 48 80 78

kawallek@heilkundigepsychotherapie.de

Internet: www.heilkundigepsychotherapie.de