Missbrauch

Der Missbrauch wird schon im Althochdeutschen als „falsch oder böse gebraucht“ verwendet. Ein Mensch kann also falsch oder böse gebraucht werden. Wird ein Mensch missbraucht, dann können Wunden aufreißen, die niemals oder nur sehr schwer verheilen. 

Eine genaue Begriffserklärung für Missbrauch gibt es momentan noch nicht. Es wird immer wieder versucht den Missbrauch zu definieren, aber wir scheitern an der Verschiedenheit des Missbrauchs. Ob es jemals eine wissenschaftlich anerkannte Definition gibt, ist eher unwahrscheinlich. Denn Missbrauch kann vielseitig sein. Doch wann wird ein Mensch missbraucht? Wenn ein Mensch einen anderen durch psychische oder körperliche Gewalt so sehr ausnutzt, dass er dem Menschen seelisch oder körperlich Leid zufügt.

Es gibt den ... 

- sexueller Missbrauch 

- körperlichen Missbrauch 

- emotionalen Missbrauch

- psychischer Missbrauch

- und seelischer Missbrauch


In der Psychotherapie trifft der Therapeut immer wieder auf Menschen, die von Missbrauchen erzählen. Das Leiden ist nicht nur körperlich schmerzvoll. Die Seele nimmt noch viel mehr Schaden. 

Früher nannte man die missbrauchte Person Opfer. Allerdings ist der Begriff nicht gut gewählt, da sich viele nicht als Opfer sehen wollen und auch die Opferrolle therapeutisch wenig sinnvoll erscheint. Viele sprechen deshalb auch vom Seelentod, wie Heinz-Peter Röhr in seinem Buch “Ich traue meiner Wahrnehmung”. Andere nennen die Missbrauchten Überlebende. Diese Bezeichnungen zeigen auf, dass das Leiden überdimensionale schwere hat. 

In dem Buch “Missbrauchs-Traumata gemeinsam überwinden” haben sich Nicole Linder und Sabine Thießenhusen mit dem Thema auseinandergesetzt. Sie sprechen vor allem die psychischen und sozialen Folgen an. Auch wenn der Titel des Buches eine verheißungsvolle Lösung anbietet, finden auch die Autorinnen keine direkte Hilfe. Was aber verdeutlicht wird, dass der sexuelle Missbrauch katastrophale Auswirkungen auf die Persönlichkeit hat. Der Heranwachsende hat noch kein eigenes und eigenständiges Ich. Eine Persönlichkeit hat sich noch nicht entwickelt. Die Persönlichkeit bricht, bevor sie sich entwickeln konnte. Selbstwertverlust zusammen mit Schuldgefühlen, und Scham zerstören das Ich. Vertrauen und Nähe gehen nahezu unwiederbringbar verloren.

Es ist unsere Pflicht diesen überlebenden zu helfen, ihr eigenes Leben zu finden. Das kann man durch therapeutische Vorgehensweisen erreichen. Aber was noch viel wichtiger ist, dass wir nicht die Augen verschließen.  



Liebestherapeut: Andreas Kawallek

Praxis (HPG): Thomasiusstraße 3, 

10557 Berlin

 0176/61 48 80 78

und 

Praxis (HPG): Neue Gartenstraße 52 c,

15517 Fürstenwalde

0176/61 48 80 78

kawallek@heilkundigepsychotherapie.de

Internet: www.heilkundigepsychotherapie.de