Panikstörung

Panikstörung ist eine Angststörung mit wiederholt abgrenzbaren, extremen Angstanfällen, die plötzlich und unerwartet kommen und nicht situationsgebunden sind. Panikattacken zeigt sich vor allem durch körperliche Symptome, wie Schwindel- und Erstickungsgefühl, Herzrasen, Brustschmerzen. 

Die Panik kann bis zum Gefühl zu sterben führen. Auch Kontrollverlust und Angst vor dem Wahnsinnigwerden können vorkommen. Es kann auch zu einem Fluchtverhalten kommen. Viele andere Gefühle und Verhaltensweisen können in der Panik vorkommen. In der Regel hält die Panik innige Minuten an. Betroffene lassen sich nicht immer einfach beruhigen. 

Der Panikzustand sollte nicht als Hauptstörung diagnostiziert werden, wenn der Betroffene zu Beginn der Panik an eine Depression leidet. 

Eine Panik sollte von einem erfahrenen Psychotherapeuten untersucht werden. Die erste Wahl der Psychotherapie-Methode ist die Verhaltenstherapie.



Liebestherapeut: Andreas Kawallek

Praxis (HPG): Thomasiusstraße 3, 

10557 Berlin

 0176/61 48 80 78

und 

Praxis (HPG): Neue Gartenstraße 52 c,

15517 Fürstenwalde

0176/61 48 80 78

kawallek@heilkundigepsychotherapie.de

Internet: www.heilkundigepsychotherapie.de